Haus und Ausstellung

Geschichte des Hebelhauses

Das Haus wurde im Jahre 1562 errichtet, 1718 erfolgte der Umbau in seine bis heute nahezu unverändert erhaltene Form. 
Die Familie Hebel besaß und bewohnte nur das obere Stockwerk, das Ursula Hebel als Erbteil erhalten hatte. 13 Jahre seiner Kindheit und frühen Jugend verbrachte Johann Peter jeweils im Winter hier - im Sommer wohnte die Familie bei ihrer Dienstherrschaft in Basel, wo J. P. denn auch am 10. Mai 1760 geboren wurde. Nach dem Tod seiner Mutter 1773 holte ihn Hofdiakon Preuschen nach Karlsruhe.

Weiterlesen ...

Ausstellungseröffnung

Dr. Thomas Schmidt eröffnet das Hebel Haus. 

 

Bilder

gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1  

10.000. Besucherin im Literaturmuseum Hebelhaus Hausen geehrt

Groß war die Freude bei Martina Streich, die zusammen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Streichmühle Wieslet zu einer Führung ins Hebelhaus kam und von Bürgermeister Bühler überrascht wurde. Denn sie war die 10.000. Besucherin, die seit der Neueröffnung im Mai 2010 die Eingangstür des Hebelhauses passiert hatte.

Bürgermeister Martin Bühler gratulierte Frau Streich und überreichte der Museumsbesucherin einen Blumenstrauß. Außerdem wurde sie zum nächsten Hebelfest am 10. Mai 2014, dem 254. Geburtstag von Johann Peter Hebel, als Ehrengast der Gemeinde Hausen eingeladen.

10.000_Besucherin_Martina_Streich
Bürgermeister Martin Bühler gratuliert der 10.000 Besucherin Martina Streich

Überraschung für den 5.000. Besucher im Hebelhaus

5000_Besucher_Hofmann_22.06.2011
 

 

Am  Mittwochvormittag, 22. Juni 2011  wurde der aus Engen am Bodensee angereiste, pensionierte Realschullehrer, Herr Eberhard Hofmann beim Besuch des Hebelhauses überrascht von Hauptamtsleiterin Andrea Kiefer. Als Jubiläumsbesucher übereichte sie ihm einen Blumenstrauß und lud ihn ein als Ehrengast der Gemeinde Hausen zum nächsten Hebelfest am 10. Mai 2012, dem 252. Geburtstag von Johann Peter Hebel. Dem Glückspilz, Herrn Eberhard Hofmann,  der insbesondere an Hebels Kalendergeschichten und Gedichten über die Wiese Freude gefunden hat, wird dieser Besuch im Hebelhaus sicherlich in netter Erinnerung bleiben. Ein weiterer Besuch im Hebelhaus ist für Herrn Hofmann schon sicher, nämlich dann, wenn er den neu geschaffenen Hebelwanderweg abläuft.

Es war seit Eröffnung des literarischen Museums im Mai 2010 nunmehr der 5.000 Besucher, der  das Hebelhaus in Hausen besuchte.

Horst Marterer aus Fröhnd 3.000ster Besucher

3000_Besucher_Horst_Marterer_3.10.2010_bearbeitet

 

Es war Herr Horst Marterer aus Fröhnd, der an diesem Tag zusammen mit seiner Frau das Hebelhaus besuchte.

Dieses besondere Ereignis wurde gebührend gewürdigt. Von Bürgermeister Martin Bühler erhielt der überraschte Horst Marterer einen „Hebelsekt“. Außerdem wurde er als Ehrengast der Gemeinde Hausen zum nächsten Hebelfest am 10. Mai 2011, dem 251. Geburtstag von Johann Peter Hebel, eingeladen. Für Horst Marterer sicherlich eine bleibende Erinnerung an diesen Besuch im Hebelhaus. Als Handwerker war er vor wenigen Monaten noch beim Ausbau des Dachgeschosses des Hebelhauses aktiv.

Die Besucherzahl spiegelt die anhaltende Beliebtheit und den hohen Stellenwert des Museums für die Region wider. Die große Nachfrage zeigt, dass die Entscheidung der Gemeinde, das Hebelhaus neu zu gestalten, richtig war.

Franziska Joachim 1.000ste Besucherin

1000ste-Besucherin-bearb

Nach nur 45 Tagen seit der Eröffnung des neu gestalteten Hebelhauses in Hausen konnte die 1.000ste Besucherin begrüßt werden

Es war Frau Franziska Joachim die an diesem Tag zusammen mit einer Gruppe aus Karlsruhe das Hebelhaus besuchte.

Dieses besondere Ereignis wurde gebührend gewürdigt. Von Bürgermeister Martin Bühler erhielt die überraschte Franziska Joachim einen Blumenstrauß. Außerdem wurde sie als Ehrengast der Gemeinde Hausen zum nächsten Hebelfest am 10. Mai 2011, dem 251. Geburtstag von Johann Peter Hebel, eingeladen. Für Franziska Joachim sicherlich eine bleibende Erinnerung an diesen Jubiläums-Besuch im Hebelhaus.

Die Besucherzahl spiegelt die wachsende Beliebtheit und den hohen Stellenwert des Museums für die Region wider. Die große Nachfrage zeigt, dass die Entscheidung der Gemeinde, das Hebelhaus neu zu gestalten, richtig war.